Nutzung

Erntedankgottesdienst 2011   -   Foto: LVZ/Röse

Nach über zwei Jahrzehnten intensivster Arbeit ist der Wurzener Dom nicht nur Baudenkmal und Zeitzeuge, er ist insbesondere auch ein Gotteshaus voll Leben. Neben Gottesdiensten finden viele Konzerte und Sonderveranstaltungen statt. Die Nordempore ist eine Heimstatt der Kirchenmusik.

Aus dem "collegium" der Priester, das im Mittelalter für die Feier der Heiligen Messe und die Stundengebete zuständig war, entwickelte sich nach der Reformation das nunmehr evangelische Domkapitel, das jetzt für das Domstift Wurzen die Verantwortung trägt. Es besteht aus dem Dompropst, dem Dechanten und weiteren 5 Mitgliedern, die vom Landesbischof als dem Stiftsherren berufen werden. Das Domkapitel tritt mehrmals jährlich zu Konventen zusammen; dort werden alle Themen besprochen, die der Substanzsicherung des Domes dienen, wie auch die geistlichen, kirchenmusikalischen und sonstigen Themen, die dazu dienen, den Dom auf nachhaltige und anspruchsvolle Weise mit Leben zu erfüllen und christliche Werte zu vermitteln. Einmal im Jahr, traditionell zum sogenannten Domherrentag, predigt der Landesbischof im Dom .